L.E.O. PRÄSENTIERT:

Franz Lehár und seine jüdischen Librettisten

Ein wunderbar unterhaltsamer und informativer Abend unter der Oberaufsicht der Historikerin Marie-Therese Arnbom sowie Elena Schreiber und Stefan Fleischhacker als erfahrene und leichtfüßige DarstellerInnen und Kaori Asahara als Begleiterin am Klavier.
Kennen Sie Julius Bauer? Oder Rudolf Eger? Nein? Aber vielleicht Paul Knepler. Und sicher Fritz Löhner-Beda. Sie zählen zu den insgesamt 14 Librettisten, die gemeinsam mit Lehár Bekanntes und Unbekanntes, Romantisches, Modernes, Nachdenkliches und Lustiges geschaffen haben. Ihre Schicksale sind meist in Vergessenheit geraten. Doch was wäre Lehárs Werke ohne Textzeilen wie Lippen schweigen, Immer nur lächeln oder O Mädchen, mein Mädchen, wie lieb ich dich? Text und Melodien bleiben untrennbar miteinander verbunden. Der Abend stellt die Schöpfer dieser Textzeilen in den Mittelpunkt.
Mit Elena Schreiber, Stefan Fleischhacker und Kaori Asahara als Begleiterin am Klavier.
Am 10., 15. und 18. Dezember
Beginn: 19.30 Uhr

Einheitspreis: 30,-
Ermäßigte Tickets für Schüler & Studenten: 15,-


COVID-19-PRÄVENTIONSKONZEPT IM L.E.O.





Das Theater-L.E.O. befindet sich im 3. Wiener Gemeindebezirk in der Ungargasse 18.

Gefördert von Wien Kultur/MA7
und vom 3. Bezirk
Gefördert durch

Gefördert durch

Gefördert durch




Wir unterstützen: